Schalldämpfung

Heute wird NATURSCHUTZ großgeschrieben und dazu gehört der Lärmschutz der von uns eingesetzten Modellmotoren. Dieses Thema nehmen wir sehr ernst. Im folgenden Text möchten wir die technischen Prinzipien vorstellen, mit denen sich Modellmotoren schalldämpfen lassen.

Einfacher Topfschalldämpfer:
Der Topfschalldämpfer wird direkt an den Auspuffschlitz des Motors angeflanscht.
Er besteht aus einer Kammer, in der sich die pulsierend austretenden
Auspuffgase ausbreiten können. Aus der kleinen Auspufföffnung strömen sie dann
relativ gleichmäßig aus.
Der Explosionsknall wird dadurch in einen angenehmeren Ton umgewandelt.

  • Dieser Dämpfer wird serienmäßig mit den meisten Modellmotoren mitgeliefert
  • reduziert den Auspufflärm auf ein erträgliches Maß
  • brauchbare Schalldämpfung für kleine 2-Takter und alle 4-Takter
  • unzureichende Wirkung bei größeren 2-Takt-Motoren

Resonanzschalldämpfer:
Größere 2-Takt-Motoren werden bei uns ausschließlich mit dem wesentlich
wirkungsvolleren Resonanzschalldämpfer betrieben.
Er besteht aus mindestens 2 Kammern. In der ersten Kammer wird die mit
Schallgeschwindigkeit einlaufende Druckwelle reflektiert und läuft zurück zum
Zylinder. Bereits ausgetretenes Frischgas wird zurück in den Brennraum geschoben
und sorgt so für eine bessere Zylinderfüllung. Durch die Ausnutzung dieses Resonanzeffektes werden Leistungs­steigerungen von bis zu 30 % erreicht. In der zweiten (bzw. dritten Kammer) wird die pulsierende Druckwelle in einen gleichmäßigen Abgasstrom verwandelt.

  • Der Resonanzschalldämpfer bringt bei richtiger Abstimmung Leistungssteigerung
    bis zu 30%
  • wesentlich bessere Schalldämpfung

Optimierte Propeller:
Eine weitere Schallquelle am Flugzeug ist neben dem Auspuffge­räusch der Propeller. Wir achten besonders auf folgende Punkte

  • verdrehsteife Konstruktion (aus geeignetem Holz bzw. faserver­stärkten Kunststoffen)
  • auf minimale Schallentwicklung optimierte Propellergeometrie
  • frei von Unwucht

niedrige Drehzahlen:
Je niedriger die Propellerdrehzahl ist, desto leiser wird das Flugzeug. Gleichzeitig nimmt aber auch die Leistung ab. Wir versuchen deshalb einen möglichst guten Kompromiß zu finden, indem wir entsprechend größere Propeller verwenden.

Elastische Motoraufhängung:
Bei großen Motoren kann durch eine elastische Motoraufhängung die auf die Zelle übertragene Vibration reduziert werden.

Schwingungsarme Zellenkonstruktion:
Durch konstruktive Maßnahmen kann vermieden werden, daß der Flugzeugrumpf wie ein Geigenkasten wirkt und dadurch das vom Motor eingeleitete Vibrationsgeräusch verstärkt.